DE EN
Öffnungszeiten

Mo. Di. Do.

Mi.


Fr.

Sa.*

08.00 – 16.00 Uhr

08.00 – 12.00 Uhr

14.00 – 18.30 Uhr

08.00 – 12.00 Uhr

10.00 – 12.00 Uhr

* nur in geraden Kalenderwochen

Menü

08.07.2022

Neues Feuerwehrfahrzeug für die Feuerwehr Lütter

Am Donnerstag, den 07.07.2022 konnte die Feuerwehr Eichenzell-Lütter ihr neues Fahrzeug, ein HLF 10, bei der Firma Rosenbauer in Luckenwalde in Empfang nehmen und in die neue Heimat überführen. Zwei Tage zuvor war ein achtköpfiges Team in Richtung Berlin aufgebrochen, um sich in die Technik des neuen Fahrzeugs einweisen zu lassen.

Nach einer rund 9-stündigen Fahrt konnte das aktuelle TSF-W aus dem Jahr 1993 seinen Nachfolger an der Gemarkungsgrenze Eichenzell abholen und zur neuen Unterkunft begleiten. Zur Begrüßung des Neuankömmlings stand eine Abordnung von Fahrzeugen aus allen Ortsteilen der Gemeinde am Ortseingang von Lütter bereit, um das neue HLF10 in den Reihen der Feuerwehr Eichenzell gebührend zu begrüßen.

Bei dem Fahrzeug handelt es sich um die modernste Technik, die es im Bereich des Brandschutzes und der Technischen Hilfeleistung gibt. „Es ist ein Quantensprung im Bereich der Feuerwehr, für alle Bewohner, Unternehmen und Kammeraden: innen hier vor Ort“  freute sich Dennis Kettner, Wehrführer in Lütter, sichtlich und sagt weiter „es ist eine wirklich große Investition in die Sicherheit, die Dank der gemeindlichen Gremien hier umgesetzt wurde! Es ist eine Investition, die allen Bürgerinnen und Bürgern der Gemeinde Eichenzell zugutekommt und dafür sorgt, dass auch zukünftige Generationen in der Feuerwehr durch modernste Technik bei ihrem Dienst für die Allgemeinheit unterstützt werden“.

Das Fahrzeug verfügt über einen 1.000 Liter fassenden Wassertank mit einer Pumpe, die bis zu 3.000 Litern pro Minute Wasser fördert sowie einer automatischen Schaumzumischeinrichtung. Der dazugehörige Schaummitteltank fasst 125 Liter. Zur schnellen Wasserabgabe verfügt das Fahrzeug über eine Schnellangriffseinrichtung mit 60 Meter formstabilen Schlauch. Eine Wärmebildkamera und ein motorbetriebener Hochleistungslüfter gehören ebenfalls zur Beladung, ein tragbarer 14KvA-Stromerzeuger der Firma Rosenbauer erzeugt die Energie für die strombetriebenen Gerätschaften. Vier Atemschutzgeräte sind in der Mannschaftskabine untergebracht, die eine blendfreie LED-Beleuchtung besitzen. Zur technischen Rettung verfügt das Fahrzeug neben dem hydraulischen Rettungssatz über einen Pedalschneider und zwei Teleskop-Rettungszylinder. Ein Stab-Fast-System, sowie eine LKW-Rettungsbühne ergänzen die Ausrüstung. Der pneumatische Lichtmast wurde in den Aufbau integriert und sitzt an der Wand zur Mannschaftskabine.

Das Beleuchtungskonzept mit Lichtmast, Umfeld-, Geräteraum- und Unterflurbeleuchtung wurde in LED-Technik ausgeführt und sorgt bei Dunkelheit durch ausreichend Licht für die Sicherheit der Einsatzkräfte. Auf dem Dach befinden sich drei Dachkästen für die Saugschläuche und weitere Ausrüstungsgegenstände wie Schäkel, Kettenzug, Wathosen und Ölbindemittel. Eine vierteilige Steckleiter findet sich dort ebenfalls. Als Fahrgestell für das moderne Fahrzeug dient ein MAN TGM 3.