DE EN

+49 (0) 66 59 / 979-0

DE EN

Mo. Di. Do.

Mi.


Fr.

Sa.*

08.00 – 16.00 Uhr

08.00 – 12.00 Uhr

14.00 – 18.30 Uhr

08.00 – 12.00 Uhr

10.00 – 12.00 Uhr

* nur in geraden Kalenderwochen

Menü

11.07.2020

Caravan-Betrieb investiert in Neubau bei Kerzell

Seitz will bundesweit Kunden gewinnen

Campingboom macht es möglich, aber auch nötig: Seitz Caravaning baut im Gewerbegebiet Kerzell an der A66 völlig neu. Für einen mittleren einstelligen Millionenbetrag entstehen eine Ausstellungshalle mit Beratungszentrum, Werkstatt und einem Zubehörgeschäft.

„Unser Unternehmen ist in den vergangenen Jahren stark gewachsen – auch durch den Trend zum individuellen Reisen. An unserem heutigen Standort in Lehnerz war aber keine Erweiterung mehr möglich“, sagte Unternehmer Johannes Günther am 2. Juli 2020 beim Spatenstich für den Neubau.


Im Februar 2018 habe „ein sehr positives Gespräch auf Augenhöhe“ mit dem damalige Eichenzeller Bürgermeister Dieter Kolb und Bauamtsleiter Nico Schleicher die Weichen für einen Umzug nach Kerzell gestellt. Nach einigen Änderungen am Plan habe der Landkreis Fulda im Mai 2020 sechs Wochen nach Eingang des Bauantrags die Baugenehmigung erteilt. Kurz darauf begannen die Erdarbeiten. Der Umzug des Unternehmens von Lehnerz nach Kerzell soll zum Saisonstart Anfang 2021 erfolgen.


„Wir bauen einen der modernsten Campingbetriebe Deutschlands“, berichtete der Seitz-Geschäftsführer. „Kunden bekommen noch mehr Service und noch mehr Auswahl“, versprach er. Mit der Investition unterstreiche Seitz Caravaning seinen Anspruch, Marktführer in der Region zu sein. Am neuen Standort wolle Seitz Kunden aus ganz Deutschland gewinnen.


Auf dem 11 000 Quadratmeter großen Gelände wird eine 68 mal 20 Meter große Halle gebaut – auf zwei Ebenen, weil das Gelände ein starkes Gefälle aufweist, wie Architekt Frank Neumann erläuterte.
Bei den Bauarbeiten, die bereits begonnen haben, sollen viele osthessische Unternehmen zum Zug kommen, sagte Jens Eisfeld, Projektleiter des Generalunternehmers Wolf System aus Niederbayern.


Auf 4000 Quadratmetern befestigter Außenfläche wird Platz für 70 bis 120 Freizeitfahrzeuge sein. Weil der Service nach dem Verkauf wichtiger wird, entsteht eine 700 Quadratmeter große Werkstatt, in der acht Fahrzeuge gleichzeitig gewartet werden können.


„Sie sind in einer absoluten Zukunftsbranche tätig. In Eichenzell zu arbeiten, das wird Ihnen Spaß machen“, gratulierte Bürgermeister Johannes Rothmund. Der Rathauschef outete sich: Er sei seit seiner Kindheit begeisterter Camper.


Bernhard Möller, Vertriebsleiter von Knaus Tabbert, berichtete, dass die Nachfrage nach Freizeitfahrzeugen seit Jahren beständig wachse,
denn Camping stehe für einen individuellen Urlaub und für Entschleunigung. Zudem habe Camping in den vergangenen Jahren ein modernes Image gewonnen. Knaus Tabbert habe Seitz in dessen Planungen für einen neuen, modernen Standort bestärkt. Paul Geominy, Area Manager von Knaus Tabbert, lobte die gute Zusammenarbeit des Herstellers Knaus Tabbert und des Händlers Seitz Caravaning. Seitz verkaufe im Jahr etwa 200 Fahrzeuge und pflege die Kontakte zu 1000 Stammkunden.


Auf dem Gelände wird der bundesweit tätige Zubehör Spezialist Fritz Berger einen 500 Quadratmeter großen Camping- und Freizeit-Shop
mit 4000 Artikeln eröffnen. „Fulda war bisher ein weißer Fleck für uns. In Kerzell entsteht unsere 81. Filiale“, berichtete Maurice Perske, Geschäftsführer von Fritz Berger.


Bei Seitz Caravaning arbeiten heute acht Mitarbeiter und zehn Aushilfen.

Text und Foto: Volker Nies / Fuldaer Zeitung

Geschichte der Firma Seitz

 
1978 Gründung Ursula und Dieter Seitz gründen die Seitz Caravaning Vertriebs GmbH in Fulda.
2014 Übernahme

Kaufmann Johannes Günther übernimmt die Geschäftsführung.

2021 Umzug

Das Unternehmen zieht mit seinen Mitarbeitern von Lehnerz ins Gewerbegebiet nach Kerzell.